Die KLAITON-Plattform: Scrum, Sprints & UX

Bei TechTalk: Tina & Nikolaus mit Projektleiter Michael und Entwickler Michi

Bei TechTalk: Tina & Nikolaus mit Projektleiter Michael und Entwickler Michi

Nun ist es so: wir sind, ehrlich gesagt, und sicherlich zur großen Überraschung all unserer Leserinnen und Leser, KEINE Software-Entwickler. Im Jahr 2015 ist es wohl etwas seltsam, wenn sich mittel-junge Menschen noch nie intensiver mit Softwareentwicklung auseinandergesetzt haben – doch ja, irgendwie ist uns das einfach passiert. Aber, wie wir wissen: Man kann immer dazulernen, und sich vor allem auch kompetente Hilfe suchen. Genau das haben wir getan. Hier also ein kurzer Einblick in unseren Weg Richtung professionelle KLAITON-Onlineplattform für die Vermittlung der besten Management Consultants an Unternehmen mit konkretem Projektbedarf!

Am Anfang steht der Prozess

Womit beginnen? Von einem weißen Blatt Papier bzw. einem blanken Screen loszustarten ist attraktiv und unheimlich zugleich. Ganz klar ist nur: es zählt der Inhalt, also das, was BeraterInnen und Unternehmen auf der KLAITON-Plattform de facto TUN werden und wie gut und intuitiv sie sich dann damit zurecht finden; die Software ist dann “nur” Unterstützung. Also beginnen wir mit der detaillierten inhaltlichen Diskussion und Dokumentation des Beratungsprozesses und vor allem des typischen Beratungs-Akquisitionsprozesses: was genau passiert, wenn ein Unternehmen einen Berater sucht, wie definiert und kommuniziert es seine Anforderungen, an welcher Stelle meldet sich der Berater zu Wort, wo beginnt der erste Kontakt. Hier zeigt sich die erste unendliche Komplexität des Themas, die es gilt, auf die absolut wesentlichsten Punkte zu reduzieren.

Wireframes zeigen den Weg

Wireframe

Wireframe

Die ersten Gespräche mit unserem Softwarepartner TechTalk zeigen: wir sprechen zu Anfang des Projektes eine doch recht unterschiedliche Sprache. TechTalk setzt sogenannte Wireframes ein, um uns zu verdeutlichen: Wie könnte die Plattform irgendwann einmal aussehen? Dabei spielt das Design noch keine Rolle. Im Fokus ist die Anordnung von Elementen und der Benutzerführung (“User Experience”). Teilweise müssen wir uns bewusst von der abstrakten Optik ablenken, um uns voll auf Funktionalität zu konzentrieren.

Screendesigns geben erste Einblicke

Auf Basis der Wireframes und mithilfe des bereits von unserer Branding Agentur Qarante erarbeiteten Corporate Designs, erstellt die Webdesignerin von TechTalk erste Screendesigns, die die zukünftige KLAITON-Plattform so darstellen, als gäbe es sie schon. Anstatt zuerst zu entwickeln und dann zu entdecken, dass man sich viele Dinge ganz anders vorgestellt hatte, können wir jetzt schon sehen, wie eine fertige Webpage in einigen Wochen bzw. Monaten aussehen könnte. Die Screendesigns sind eine perfekte Basis für viele Grundsatzdiskussionen über die Anordnung einzelner Elemente, aber auch über Logik oder visuellen Eindruck.

In der Entwicklung liegt die Knochenarbeit

Die KLAITON-Plattform: Scrum, Sprints & UX - Grafik 2

Andreas Rosenthal, TechTalk

Nun geht es ans echte Programmieren. Unser Entwickler bei TechTalk geht nach der Scrum-Methode vor. Der Ansatz von Scrum beruht auf der Erfahrung, dass Entwicklungsprojekte oft zu komplex sind, um bereits vorab in einen vollumfänglichen Plan gegossen werden zu können. Ein – oft großer – Teil der Anforderungen und der Lösungsansätze ist zu Beginn noch zu unklar – so auch bei uns. Diese Unklarheit lässt sich beseitigen, indem Zwischenergebnisse geschaffen werden. Ziel ist dabei die schnelle und kostengünstige Entwicklung eines hochwertigen Produkts entsprechend einer formulierten Vision. “Die Umsetzung der Vision erfolgt bei Scrum nicht durch die Aufstellung möglichst detaillierter Lasten- und Pflichtenhefte. Die Anforderungen werden stattdessen aus der Anwendersicht formuliert. Für KLAITON gehen wir dafür in zweiwöchigen hochfrequenten Entwicklungsintervallen – sogenannten Sprints – vor, um in schnellen Feedbackschleifen sicherzustellen, dass wir nah an den Unternehmens- und Berater-Erwartungen entwickeln”, meint dazu Andreas Rosenthal, Geschäftsführer bei TechTalk.

Testen, Verfeinern, Testen

Es ist Mitte April und Sprints 1 und 2 sind bereits abgeschlossen! Wir befinden uns jetzt in der ersten intensiven Testphase und prüfen das interimistische Produkt gemeinsam mit befreundeten BeraterInnen, Unternehmen und Kooperationspartnern. Dadurch erfahren wir genau, was gut und was nicht so gut gelaufen ist – wo wir vielleicht zu kompliziert gedacht haben, und wo uns etwas entgangen ist. Unser Lieblingswort zum Thema: User Experience (UX). Wie finden sich unsere zukünftigen KLAITON Kunden – also BeraterInnen und Unternehmen – auf der Plattform zurecht, wie ist das Kundenerlebnis?

Anfang Mai beginnt dann Sprint 3. Wir freuen uns schon jetzt auf die kommenden Wochen intensiver Arbeit und danken Andreas, Michael, Michi, Lisete & Claudia von TechTalk ganz herzlich für ihr großes Engagement!

Liebe Grüße

Tina

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*