FAQ – die häufigsten Fragen

Für Unternehmen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen, die Unternehmen an uns stellen:

Prozess & Ablauf

Ich habe noch nie mit BeraterInnen gearbeitet. Hilft mir jemand, das Projektbriefing zu schreiben? Worauf muss ich dabei achten? Gibt es eine Checkliste zur Unterstützung?

Gerade für Unternehmen, die noch wenig Beratungserfahrung haben, oder die nur punktuell Unterstützung suchen, ist KLAITON perfekt geeignet, da der Prozess so bestechend einfach ist. Es sollte nicht mehr als ca. 10 Minuten dauern, das Projekt über KLAITON auszuschreiben. Sehr gerne helfen wir dabei, dies zu tun und die wichtigsten Punkte zu berücksichtigen. Kontaktieren Sie uns jederzeit hier. Und vielleicht wollen Sie zuerst diese Tipps zur Erstellung eines Projektbriefings lesen!

Kann ich, anstatt ein Projekt zu posten und auf Bewerbungen zu warten, gezielt Berater suchen, ansprechen und auswählen?

Nein, das ist nicht möglich. Bitte definieren Sie zuerst einen konkreten Projektbedarf – erst dann melden sich die relevanten BeraterInnen, die auch die richtige Expertise mitbringen und Kapazität haben, aktiv bei Ihnen. Das erspart Ihnen Zeit und Mühe.

Wie viele BeraterInnen können sich für mein Projekt bewerben?

Rein theoretisch ist die Zahl der Bewerbungen nicht limitiert. In der Praxis werden sich nur jene BeraterInnen bewerben, die auch wirklich die richtige Expertise mitbringen und Kapazität haben. Realistisch können Sie mit 1-5 Bewerbungen rechnen, je nachdem wie ausgefallen bzw. komplex Ihr Thema ist.

Was passiert, wenn mir kein/e BeraterIn gefällt, der/die sich über KLAITON bewirbt?

Das Starten (d.h. die Ausschreibung bzw. Veröffentlichung) eines Projekts über KLAITON ist gänzlich kostenlos und dauert nur wenige Minuten. Wenn Ihnen kein/e BeraterIn gefällt, der/die sich über KLAITON bewirbt, haben Sie daher nicht viel verloren. Gerne würden wir Sie in dem Fall auffordern, mit uns in Kontakt zu treten und Ihre Bedenken zu besprechen. Wir sind überzeugt, dass wir den/die perfekte/n BeraterIn für Sie identifizieren können. Wir erweitern konstant unsere Berater Community und durchforsten bei Bedarf den gesamten Markt nach Ihren individuellen Kriterien – und das ohne Kosten für Sie.

Was passiert, wenn sich niemand auf ein Projekt bewirbt?

Das ist sehr unwahrscheinlich. Sollte wirklich kein/e aktuell auf KLAITON gelistete/r BeraterIn für Ihre konkrete Projektanfrage infrage kommen, werden wir aktiv und finden den/die richtige/n BeraterIn für Sie am Markt. In diesem Fall aktivieren wir unser sehr breites Netzwerk in der Beraterszene und prüfen potenziell passende BeraterInnen im Schnelldurchlauf über unseren Auswahlprozess auf Beraterqualität. Sie bekommen also de facto eine kostenfreie, maßgeschneiderte Beratersuche garantiert.

Inwiefern ist KLAITON im Laufe des Projekts und nach Projektabschluss noch involviert – oder agiert KLAITON als reine Vermittlungsplattform?

KLAITON bietet weitaus mehr als die reine Vermittlung. Wir sind jederzeit als Ansprechpartner für Sie da, sollten Sie Fragen, Feedback, Wünsche oder auch Probleme haben. Wir treten im Zuge eines Projekts monatlich und dann nochmals nach Projektabschluss mit Ihnen in Kontakt, um Ihre Zufriedenheit mit der Beratungsarbeit zu erfahren und bei Bedarf eingreifen zu können. Sie haben also, auch wenn Sie über einen gewissen Zeitraum immer wieder mit unterschiedlichen EinzelberaterInnen arbeiten, immer einen gleichbleibenden Ansprechpartner.

Wie funktioniert die Rechnungslegung?

Nach Beendigung des Projektes bzw. monatlich im Nachhinein erhalten Sie von KLAITON eine Rechnung im Namen des/r Beraters/in. Sie überweisen den entsprechenden Betrag an KLAITON; wir leiten den Betrag abzüglich unserer Marge an den/die BeraterIn weiter und stellen dem/r BeraterIn für unsere Dienstleistungen (Vermittlung etc.) eine Rechnung.

Qualität

Wie stellt KLAITON sicher, dass sich wirklich nur QualitätsberaterInnen, die etwas von ihrem Fach verstehen, auf der Plattform bewegen?

Die BeraterInnen durchlaufen einen mehrstufigen Auswahlprozess, bevor sie auf der KLAITON Plattform ein Profil anlegen dürfen. Nach einem CV-Screening sowie einem ersten (meist telefonischen) Kennenlernen, wo die Erfüllung der grundsätzlichen Anforderungen geklärt wird, absolviert der/die BeraterIn ein Online Assessment. Danach treffen wir uns zu einem persönlichen Interview, wo wir sowohl fachliche und methodische Expertise als auch Auftreten, Persönlichkeit und Werte hinterfragen und überprüfen. Zu guter Letzt holen wir noch Referenzen von Kunden ein, die der/die BeraterIn in der Projektarbeit begleitet hat.

Was passiert, wenn ich nicht zufrieden bin und im Projekt Berater wechseln möchte?

Sie können uns jederzeit kontaktieren, um Ihre Bedenken zu besprechen. Wir werden alles daran setzen, Sie in Ihrem Projekt optimal zu unterstützen und die dazu nötigen Schritte einzuleiten. Das kann ein Beraterwechsel sein – manchmal ist aber auch ein klärendes Gespräch ausreichend.

Was passiert, wenn sich die Anforderungen an den/die BeraterIn im Laufe eines Projekts verändern?

Am besten, Sie besprechen das ganz offen mit Ihrem/r BeraterIn. Die bei KLAITON gelisteten BeraterInnen wissen genau, was sie können – und was nicht. Wenn der/die BeraterIn die neuen Anforderungen selbst nicht erfüllen kann, wird er/sie das sagen und Lösungsvorschläge machen. Das kann ein Beraterwechsel sein – manchmal aber auch einfach eine punktuelle Ergänzung von einem/r anderen BeraterIn mit einem anderen Beratungsschwerpunkt.

Muss ich mich für eine/n BeraterIn „nur“ auf Grund seines Lebenslaufs entscheiden oder kann ich mit ihm bzw. ihr mehrere Vorgespräche führen und mich dann entscheiden?

Auf Basis des Beraterprofils auf KLAITON entscheiden Sie grundsätzlich, ob der/die BeraterIn für Ihr Projekt infrage kommen könnte oder nicht. Wenn ja, laden Sie ihn bzw. sie ein, Sie zu kontaktieren. Sie können dann grundsätzlich so oft miteinander sprechen, wie Sie wollen (telefonisch und/oder persönlich) – wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass es viel Aufwand für beide Seiten ist und niemandem etwas bringt, allzu viele Vorgespräche zu führen. Zum besten Ergebnis führt meistens ein klar definiertes Treffen, wo der/die BeraterIn die vorgeschlagene Vorgehensweise erläutern und etwaige Fragen beantworten kann.

Wie lange dauert es normalerweise, bis ich eine/n BeraterIn gefunden habe?

Die BeraterInnen bewerben sich typischerweise innerhalb von 1-3 Tagen; bei sehr komplexen Aufgaben oder seltenen Profilanforderungen kann es auch länger dauern. Dann liegt es an Ihnen, wie schnell Sie für ein Gespräch bzw. einen Termin bereit sind oder was Sie benötigen, bis Sie sich mit einem/r BeraterIn einig werden. Länger kann es natürlich dauern, wenn Sie für Ihr Projekt ein ganzes Projektteam benötigen. Auch in diesem Fall ist es sinnvoll, dass Sie den/die ProjektleiterIn identifizieren – diese/r wird dann für Sie das Team zusammenstellen.

Was passiert mit meinem Feedback an KLAITON?

Am Ende des Projekts (bzw. bei längere Projekten monatlich) fordern wir Sie dazu auf, Feedback zur Beratungsleistung zu geben. Das nutzen wir einerseits für die potenziell mögliche Optimierung der aktuellen Projektsituation. Andererseits fließt Ihr Feedback in eine kontinuierliche Gesamtbewertung der Beratungsleistung des/der Beraters/in ein, die dann – sobald genügend Bewertungen vorhanden sind – auch am Beraterprofil aufscheint. Somit helfen Sie dabei, die Qualität der Beratungsleistungen, die über KLAITON vermittelt werden, auch langfristig zu sichern.

Datenschutz

Wer kann mein Projektposting sehen?

Wenn Sie ein Projekt über KLAITON veröffentlichen, können ausschließlich die auf KLAITON gelisteten BeraterInnen das Projektbriefing einsehen. Andere Unternehmen bzw. die Öffentlichkeit haben keinen Zugriff auf den Log-In (inside) Bereich der KLAITON Plattform. Zusätzlich erscheint Ihr Projektposting zunächst anonymisiert – das heißt, dass die Projektausschreibung, nicht aber der Unternehmensname oder Sie als Ansprechperson sichtbar sind. Erst wenn Sie eine/n konkrete/n BeraterIn, der/die sich beworben hat, aktiv zur Kontaktaufnahme einladen, werden auch diese Daten für diese einzelne Person freigeschalten.

Kann ich entscheiden, ob mein Projekt bzw. Unternehmen in einer Referenzliste aufscheint?

Mit dem Akzeptieren unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen, das eine Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit KLAITON darstellt, willigen Sie auch ein, nach der Durchführung eines Projekts über KLAITON als Referenz von uns genannt zu werden. Natürlich können Sie Ihr Einverständnis zur Benutzung Ihrer Referenz jederzeit und ohne Gründe zurückziehen.

Administration, Organisation & Bezahlung

Habe ich bei KLAITON einen echten Ansprechpartner oder ist KLAITON „nur“ eine Plattform?

Selbstverständlich haben Sie bei KLAITON echte Ansprechpartner. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit – egal ob vor dem Start eines Projekts, während des Projekts oder nach der Beendigung des Projekts, wir sind für Sie da und können sicherlich helfen.

Mit wem habe ich als Unternehmen einen Vertrag, mit KLAITON oder direkt mit dem/der BeraterIn?

Der Beratungsvertrag wird direkt zwischen BeraterIn und Unternehmen vereinbart und abgeschlossen. KLAITON unterstützt als Vermittler, sowie während des Projektverlaufs in Qualitätssicherung und übernimmt im Namen des Beraters/der Beraterin die Rechnungslegung.

Wie finanziert sich KLAITON – wer zahlt für das Service und wie viel?

Das Service von KLAITON ist für Sie als Unternehmen mit keinen Kosten verbunden. Wenn über die Vermittlungsleistung von KLAITON ein Projekt zustande kommt, gibt der/die BeraterIn einen Teil des vereinbarten Beratungshonorars/Tagessatzes an KLAITON ab; dafür legt KLAITON dem/der BeraterIn eine entsprechende Rechnung. Die BeraterInnen ersparen sich durch die KLAITON Vermittlungsleistung natürlich einiges an Akquisitionsarbeit, die sie normalerweise in den Tagessatz einpreisen müssten; im Regelfall wird also das Beratungshonorar für Sie als Unternehmen nicht teurer!

Haben alle BeraterInnen dasselbe Honorar oder gibt KLAITON bestimmte Tagsätze vor?

Die BeraterInnen entscheiden selbst, wie viel sie für ein bestimmtes Projekt verlangen. Das Honorar variiert typischerweise auf Basis von Themenstellung/Komplexität des Projekts und Dauer/Volumen des Auftrags, Seniorität des/der Beraters/in; aber natürlich spielen auch sehr individuelle Präferenzen des/der Beraters/in eine Rolle (z.B. Anfahrtszeiten, Möglichkeit der Remote Arbeit, Interesse für das Thema, mögliche Folgeaufträge, akute Kapazitätslücken seitens des/der Beraters/in, Verfügbarkeit der konkret angeforderten Expertise am Markt, …). KLAITON überlässt die Tagsatzgestaltung den BeraterInnen und gibt einzig einen Korridor vor, innerhalb dessen sich die Tagsätze bewegen sollten – das sind mind. 1.000 und max. 3.000 EUR. Damit garantieren wir eine Mindestqualität und verhindern ein „Preis-Dumping“ via KLAITON, sichern aber auch einen Maximaltagsatz zur besseren Vorhersehbarkeit für die Unternehmen.

Kann ich potenzielle Folgeaufträge gleich direkt mit dem Berater ausmachen?

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie als Basis für die Zusammenarbeit mit KLAITON akzeptieren, beschreiben ausdrücklich, dass der/die BeraterIn für sämtliche über KLAITON entstandenen Aufträge und alle daraus resultierenden Folgeaufträge einen entsprechenden Prozentsatz an KLAITON abgibt. Selbstverständlich reduziert sich dieser Prozentsatz konstant – die diesbezügliche Staffel ist transparent und fair geregelt. Sie als Unternehmen profitieren davon, weiterhin über KLAITON zu arbeiten: Sie haben auch neben dem/der BeraterIn einen Ansprechpartner, mit dem Sie im Problemfall sprechen können – und der Ihnen immer unter die Arme greift, sollte es zu Ausfällen, Krankheiten etc. kommen. Auch wenn Sie im Zuge des Projekts evtl. die punktuelle Expertise eines/r anderen Fachberaters/in benötigen, ist KLAITON schnell zur Stelle.

Vermittelt KLAITON nur kleine Aufträge/ EinzelberaterInnen oder stellt KLAITON bei Bedarf auch größere Teams zusammen?

Sie haben hier zwei Möglichkeiten: entweder Sie veröffentlichen über KLAITON ein Projekt mit der Suche nach einem/r möglichen ProjektleiterIn, der/die dann für Sie definiert, welche und wie viele BeraterInnen im Projekt nötig sind und via KLAITON das entsprechende Team für Sie zusammenstellt. Alternativ wenden Sie sich telefonisch oder via Email an uns und wir übernehmen gerne die Zusammenstellung eines größeren Projektteams. Hier finden Sie unsere Kontaktinformationen.

Für BeraterInnen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen, die BeraterInnen an uns stellen:

Aufnahmeprozess

Was sind die Voraussetzungen, um Teil der KLAITON Community zu werden?

Um ein Profil auf der KLAITON Plattform anlegen zu können und die Vorteile der KLAITON Community zu genießen, durchlaufen Sie einen vierstufigen Auswahlprozess. Näheres finden Sie hier.

Ich bin selbst GeschäftsführerIn eines kleinen Beratungsunternehmens mit einigen MitarbeiterInnen – können wir uns auch als Unternehmen bzw. Team registrieren, oder nur als Einzelpersonen?

KLAITON ermöglicht es Unternehmen, die Beratungsbedarf haben, eine/n konkrete/n BeraterIn auszuwählen. Dabei geht es sehr stark um die persönliche Passung. Deshalb können sich bei KLAITON auch nur Einzelpersonen bewerben und dann entsprechend bei Aufnahme Teil der Community werden. Gleichzeitig spricht aber nichts dagegen, dass sich sämtliche BeraterInnen eines Beratungsunternehmens bei KLAITON bewerben und dann auch auf der KLAITON Plattform präsent sind, sollten sie sich über den Aufnahmeprozess qualifizieren.

Vorteile von KLAITON

Welche Vorteile habe ich davon, Teil der KLAITON Community zu sein?

KLAITON erleichtert Ihnen als selbständige/r BeraterIn die täglichen Herausforderungen der Selbständigkeit und garantiert Ihnen dabei absolute Selbstbestimmung. KLAITON stellt einen starken Akquisitionskanal für spannende Projekte dar und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich selbst als BeraterIn bei völlig neuen Unternehmen zu positionieren. Die KLAITON Community ist ein Netzwerk von höchstkompetenten und erfahrenen UnternehmensberaterInnen – als Teil dieser Community können Sie sich mit anderen Gleichgesinnten austauschen. Wir strukturieren Ihren Zugang zu laufendem Feedback und unterstützen Sie in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung mit entsprechenden Angeboten.

Kann ich KLAITON andere interessante BeraterInnen empfehlen?

Wir sind ein stark wachsendes Unternehmen und auch unsere Beratercommunity steigt konstant an – wir bekommen laufend Bewerbungen von BeraterInnen, die Teil der KLAITON Community werden möchten. Gleichzeitig ist es für uns viel Aufwand, mit BeraterInnen klärende Gespräche zu führen, wo von vornherein feststeht, dass er/sie wahrscheinlich nicht zu KLAITON passt – oder vice versa. Wenn Sie also eine konkrete Empfehlung haben, von dem Sie denken, dass er/sie zu uns passt, sind wir sehr dankbar.

Wie ist das, wenn ich ein Nachfolgeprojekt akquiriere?

Es wird immer wieder vorkommen, dass Sie über KLAITON ein Projekt verkaufen, abwickeln und im Zuge der Projektarbeit sehen, dass noch einige andere Themen beim Kunden zu bearbeiten wären, für die Sie ebenfalls die nötige Expertise haben. In unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der KLAITON Anteil genau geregelt: wir denken nicht in Projekt & Folgeprojekt, sondern reduzieren unseren Anteil je nachdem wie viele Tage/Jahr Sie bei einem Unternehmen insgesamt tätig sind.

Bietet KLAITON eine offizielle Zertifizierung für Berater an?

Nein. KLAITON bietet keine offizielle Zertifizierung an. Ihnen steht es allerdings frei, öffentlich bekannt zu geben (z.B. über Social Media Profile etc.), dass Sie Teil der KLAITON Community sind – diese Nennung wird am Markt immer stärker  als Qualitätsmerkmal eines/r Beraters/in wahrgenommen.

Unterstützt KLAITON den Erfahrungsaustausch zwischen den BeraterInnen in irgendeiner Weise?

Unser Ziel ist, die KLAITON BeraterInnen zu einer starken Community aufzubauen. Wir ermöglichen den Austausch untereinander sowohl in informellem Rahmen, als auch über strukturierte Formate, wo Wissen und Erfahrung geteilt werden. Wir arbeiten diesbezüglich an einem Programm für KLAITON BeraterInnen.

Stellt mir KLAITON Unterlagen bzw. Materialien zur Verfügung (Computer, Raum, Visitenkarten, Kugelschreiber, ...)?

Nein, KLAITON stellt Ihnen keinerlei Arbeitsmittel (Programme, Laptops, Materialien) zur Verfügung. Wo, wie viel und wann Sie arbeiten, welche Unterlagen Sie nutzen und wie Sie sich selbst als BeraterIn am Markt positionieren, ist einzig und alleine Ihnen überlassen. BeraterInnen, die Teil der KLAITON Community sind, sind das in keinem Fall exklusiv, sondern arbeiten immer auch an vielen von KLAITON völlig unabhängigen Beratungsaufträgen.

Rechte & Pflichten

Kann ich Präferenzen für Projekte festlegen (Region, Branchen, Firmengröße, Dauer des Auftrags, allein oder im Team, Rolle, Sprachen, ...)?

Ja. In Ihrem Beraterprofil können Sie natürlich auf Präferenzen eingehen; allerdings entscheiden Sie sowieso selbst, auf welche Projekte Sie sich bewerben.

Muss ich einen Auftrag annehmen?

Nein – natürlich nicht. Wenn ein Projekt von einem Unternehmen ausgeschrieben wird, entscheiden Sie selbst, ob Sie sich überhaupt darauf bewerben möchten oder nicht. Wenn Sie sich bewerben und das Unternehmen Näheres erfahren will, gehen Sie miteinander ins Gespräch. Wenn Sie dann auch noch ein formales Angebot schicken, das der Kunde annimmt, ist natürlich eine gewisse Verbindlichkeit da. Am Ende müssen Sie immer selbst entscheiden, ob Sie einen Auftrag annehmen – wir bei KLAITON unterstützen Sie gerne in Ihren Überlegungen.

Wird von mir eine Mindestarbeitsleistung über KLAITON erwartet?

Nein – in keiner Weise! Ob Sie null, eins, fünf oder auch zwanzig Projekte über KLAITON pro Jahr machen, ist einzig und allein der Verfügbarkeit passender Projekte und Ihrer Wahl überlassen.

Kann ich Einfluss nehmen, mit wem ich in einem Projekt zusammen arbeite?

Mit wem Sie seitens des Unternehmens/Kunden zusammenarbeiten, können Sie natürlich nur mäßig beeinflussen. Ob Sie daneben noch andere BeraterInnen involvieren, hängt normalerweise von der Größe, Komplexität und Dringlichkeit des Projekts ab. Für den Fall, dass noch andere BeraterInnen Ihr Team ergänzen sollen, würden Sie in den meisten Fällen entweder in Ihrem eigenen Netzwerk ergänzende Teammitglieder suchen oder eine entsprechende Anfrage über KLAITON stellen. In diesem Fall nehmen Sie bitte einfach mit uns Kontakt auf.

Gibt es bei KLAITON eine Konkurrenzklausel?

Nein, das gibt es nicht. KLAITON setzt keinerlei Exklusivität voraus. Gerne können Sie Ihre vorhandenen Kunden außerhalb von KLAITON weiterhin betreuen, sich bei anderen Vermittlungsplattformen registrieren und auch alles andere weiterführen, was Sie vor KLAITON gemacht haben.

Prozess & Ablauf im Projekt

Mit wie vielen Projektanfragen bzw. -tagen pro Jahr kann ich rechnen?

Das können wir leider nur schwer einschätzen. Wir haben sehr viele unterschiedliche Themengebiete, die von KLAITON BeraterInnen abgedeckt werden. In welchen Gebieten Unternehmen stärkeren oder weniger starken Beratungsbedarf haben, können wir schwer voraussagen.

Unterstützt mich KLAITON bei Akquisitionsgesprächen?

Sobald Sie ein persönliches Gespräch beim Unternehmen vereinbart haben, ist der Kunde offensichtlich interessiert an Ihnen und Ihrem Profil. Im Gespräch selbst geht es dann meistens um den persönlichen Fit und natürlich um Ihre konkrete vorgeschlagene Vorgehensweise für das Projekt. Gerne unterstützen wir Sie in der Angebotserstellung bzw. in der Gesprächsvorbereitung – kommen Sie einfach auf uns zu!

Wie sieht die Unterstützung von KLAITON im Laufe des Projekts aus (die Rolle, die typischerweise der Partner in einem größeren Beratungsunternehmen einnimmt)?

Während des Projekts sind Sie ganz klar in der Leitungsrolle. Das heißt, dass Sie mit dem Unternehmen einen Beratungsvertrag abgeschlossen haben und nun auch für die Lieferung der entsprechenden Ergebnisse verantwortlich sind. Gleichzeitig ist es natürlich in unser aller Interesse, dass sowohl Sie als auch das Unternehmen den Eindruck haben, dass Sie wertstiftend arbeiten können. Deshalb holen wir in jedem Fall nach dem Projekt, in längeren Projekten auch zwischendurch (monatlich) ein strukturiertes Feedback sowohl von Ihnen als auch vom Unternehmen ein. So können wir im Fall von Unstimmigkeiten gemeinsam schnell steuern.

Wie groß ist das durchschnittliche Projekt?

Unsere Projekte bewegen sich normalerweise entweder im 3-15 Tagesbereich oder aber sind Langläufer mit einem Projektvolumen von €100.000 +. Jedes Projekt ist jedoch einzigartig und darum gibt es de facto keine „typische Größe''.

Wie läuft es ab, wenn ein Projekt nicht gut läuft und der Kunde unzufrieden ist? Wer beurteilt das? Gibt es ein Gespräch? Fliege ich aus der KLAITON Community raus? Gibt es da eine Objektivierung bzw. Unterstützung seitens KLAITON?

Durch das laufend von uns eingeholte Feedback wird eine solche Situation niemals plötzlich und völlig unerwartet eintreten. Selbstverständlich sprechen wir von KLAITON mit beiden Seiten und versuchen gemeinsam herauszufinden, wo das Problem liegt. Oft ist bereits dieses Gespräch klärend und hilfreich genug. In jedem Fall bedeutet eine negative Rückmeldung seitens eines Unternehmens keinen automatischen Ausschluss aus der KLAITON Community! Sollten die unternehmensseitigen Feedbacks nach mehreren Projekten immer negativ ausfallen, müssen wir gemeinsam nächste Schritte überlegen.

Administration, Organisation & Bezahlung

Wie funktioniert die Preisgestaltung? Kann ich verlangen, was ich will, oder gibt KLAITON hier Kriterien vor?

Sie können völlig frei entscheiden, wie viel Sie für Ihre Projektarbeit verlangen. Das wird normalerweise von vielen Kriterien abhängen, z.B. wie spannend das Thema für Sie ist, wie komplex es ist und wie stark Sie sich vorbereiten müssen, wie viel Kapazität Sie zurzeit übrig haben, wie viel Reisetätigkeit gefordert ist, etc. KLAITON gibt nur einen Korridor vor, innerhalb dessen sich der Tagessatz bewegen sollte und das sind mind. 1.000 bis max. 3.000 EUR netto pro Tag. Damit wollen wir verhindern, dass die Plattform für Preisdumping genutzt wird. Gleichzeitig ist es uns wichtig, einen Maximalpreis vorzugeben, um den Unternehmen zumindest eine gewisse Planbarkeit zu ermöglichen. Bei alledem ist wichtig, dass Sie die max. 25%, die Sie von KLAITON in Rechnung gestellt bekommen, bereits einrechnen.

Verrechne ich direkt mit dem Kunden?

Nein. Wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie bei Beginn Ihrer Kooperation mit KLAITON bestätigen, beschrieben, legt KLAITON die Rechnung in Ihrem Namen direkt an das Unternehmen. Damit müssen Sie sich weder um Rechnungslegung noch um etwaig nötige Mahnungen kümmern. Sobald das Geld an uns überwiesen ist, geht der Betrag abzüglich des KLAITON Honorars umgehend an Sie weiter.

Bekomme ich bei längeren Projekten Teilbeträge ausgezahlt (monatliche Verrechnung, Verrechnung nach Meilensteinen)?

Ja, bei längeren Projekten wird üblicherweise monatlich verrechnet, außer es ist dezidiert etwas anderes vereinbart. Die diesbezügliche Entscheidung liegt aber bei Ihnen.

Welche Unterstützung gibt KLAITON, wenn der Kunde nicht bzw. erst sehr spät zahlt?

KLAITON kümmert sich um den gesamten Mahnprozess und übernimmt die damit in Zusammenhang stehenden Aufwände.

Brauche ich bestimmte Programme oder Apps, um über KLAITON an Projekten zu kommen?

Nein, das einzige, was Sie brauchen, um sich bei KLAITON einzuloggen und sich auf Projekte zu bewerben, ist ein Computer und ein stabiler Internetzugang, sowie die Freischaltung unsererseits, nachdem Sie den Bewerbungsprozess durchlaufen haben.